Propolis

Natur pur aus dem Bienenstock

Propolis wird von fleißigen Bienen produziert und schützt den Bienenstock seit Jahrtausenden vor Viren und Krankheiten. Dieses Wirkspektrum wird schon seit der Antike genutzt und hat sich bis heute als wertvolle Ergänzung in der natürlichen Hausapotheke z.B. für die medizinische Mund- und Zahnpflege bewährt.

Das Sammeln von Propolis ist eine anspruchsvolle Aufgabe und nur den erfahrensten und ältesten Bienen vorbehalten. Dafür tragen sie eine harzige Substanz von den Knospen und Rinden verschiedener Bäume zusammen. Den Rohstoff transportieren sie zum Bienenstock und verarbeiten ihn dort weiter. Sie veredeln ihn mit Wachs, Pollen und körpereigenen Enzymen. Daraus entsteht Propolis, auch bekannt als das Schutzharz der Bienen.

In einem Bienenstock leben und arbeiten oft mehr als 50.000 Bienen bei 37°C und feuchter Luft auf engstem Raum zusammen. Damit sich keine Krankheiten ausbreiten, nutzen die schlauen Bienen das Schutzharz, um Waben und undichte Stellen zu verkitten. Der gesamte Bienenstock ist mit einer dünnen Propolis-Schicht überzogen. Ein „Propolis-Teppich“ vor dem Einflugloch, über den die eintreffende Bienen krabbeln, schützt zusätzlich vor dem Eindringen von Keimen. Auch im Bienenstock selbst wirkt Propolis: Pilze, Viren und Bakterien können sich nicht vermehren und werden abgetötet. Dank dem Schutzharz ist es im Inneren des Bienenstocks ähnlich steril wie in einem Operationssaal und Krankheiten können sich erst gar nicht ausbreiten. Nicht umsonst wird Propolis auch als „externes Immunsystem der Bienen“ bezeichnet.

Behutsam und erfahren

Bienen sind für Natur und Mensch unersetzbar. Es ist daher von großer Bedeutung, dass das Leben im Bienenstock nicht beeinträchtigt wird. Wie auch bei der Honig-Ernte, gehen bei der Propolis-Ernte erfahrene Imker ans Werk. Um das sensible Gleichgewicht im Bienenstock nicht zu stören, können pro Jahr lediglich ca. 100g gewonnen werden.

Das Multitalent aus dem Bienenstock

Die antibakteriellen und entzündungsvorbeugenden Effekte von Propolis werden z.B. auch in der medizinischen Pflege der Haut und des Mundraumes sowie in der Behandlung von leichten Schleimhautentzündungen genutzt. Das macht den natürlichen Wirkstoff zu einem wahren Multitalent. Für die Mund- und Zahnpflege bringt Propolis keimhemmende und entzündungsvorbeugende Eigenschaften mit. In der Hautpflege unterstützt es die natürliche Zellerneuerung und beruhigt empfindliche oder gereizte Haut. Dank seiner Verträglichkeit eignet sich Propolis für Groß und Klein sowie für die langfristige, regelmäßige Einnahme.

Propolis

Propolis ist ein wahres Naturtalent. Mit seinen vielen positiven Eigenschaften ist es das Schutzharz der Honigbiene und wirkt im Bienenstock natürlich antibakteriell, antiviral sowie fungizid.

Seit Jahrtausenden bewährt

Bereits die Ägypter, Griechen und Römer setzten Propolis bei verschiedenen Krankheiten oder Verletzungen ein. In Ägypten wurden die Toten mit Propolis einbalsamiert, um sie vor Verwesung zu schützen. Aristoteles und Hippokrates verschrieben Propolis, um Geschwüre zu heilen. Wie viele Naturarzneien geriet Propolis mit der modernen Medizin allerdings in Vergessenheit. Erst in den späten 60er Jahren wurde es von dem dänischen Bienenforscher Karl Lund Aagaard wiederentdeckt. Aagaard gilt als Pionier der Propolis-Forschung und erfand ein besonders schonendes Verfahren zur Weiterverarbeitung von Roh-Propolis. Seit Jahrtausenden bewährt, wird das Schutzharz der Biene heute wieder als Propolis Halspastille bei Halsschmerzen, in der medizinischen Mund- und Zahnpflege, in der Hautpflege sowie in Kombination mit Zink oder Vitamin C während der kalten Jahreszeit eingesetzt.

Was sind eigentlich Phytamine?

Die positiven Eigenschaften von Propolis sind auf die darin enthaltenen Phytamine zurückzuführen. Sie werden auch Polyphenole oder sekundäre Pflanzenstoffe genannt und kommen als bio-aktive Substanzen in allen Pflanzen vor. In Propolis heerscht dabei eine besonders hohe Konzentration an Phytaminen.

Entdecken Sie beecraft für Ihre natürliche Hausapotheke

Mit Zink zur Stärkung des Immunsystems, zum Lutschen bei leichten Schleimhautentzündungen im Mund- und Rachenbereich oder zur täglichen Mund- und Zahnpflege.

Pflichttextinformation - schließen

Propolis Halspastillen. Wirkstoff: 30 mg Propolis (gepulvert). Zur unterstützenden Behandlung bei leichten Schleimhautentzündungen im Hals- und Rachenbereich. Enthält Menthol und Isomalt. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. roha arzneimittel GmbH, 28355 Bremen